Sagen und Mythen

/Sagen und Mythen

Teufelsmauer

Teufelsmauer bei Weddersleben Rundwanderungen können am Parkplatz an der Friedensbrücke zwischen Wedderslebeneben und Neinstedt begonnen werden. Die imposante Teufelsmauer ist keine von Menschenhand erbaute Mauer und auch des Teufels Hand war nicht im Spiel. Der Sage nach wollten Gott und der Teufel die Erde unter sich aufteilen. Dazu hatten sie vereinbart, das alles Land, welches [...]

2016-12-14T07:06:24+00:00

Die Sage von der Roßtrappe

Die Sage von der Rosstrappe Vor langer Zeit begehrte der Riese Bodo die schöne Königstochter Brunhilde zur Frau. Er bewarb sie ungestüm, wurde aber immer wieder abgewiesen. Als Brunhilde nun eines Tages auf ihrem Ross durch die Felder ritt, drang ein Stampfen und Krachen an ihr Ohr. Durch das Unterholz näherte sich Bruno auf seinem [...]

2016-12-14T07:06:24+00:00

Walpurgis im Harz

Wenn der Monat April mit seinen Schneestpürmen vorüber ist, in der Nacht zum ersten Mai, der sogenannten Walpurgisnacht, da ziehen von allen Seiten die Hexen und Hexenmeister zum Brocken, um dort mit dem Teufel ein großes Fest zu feiern. Wie der Wind sausen sie durch die Luft, auf Besenstielen und Ofengabeln, Butterfässern und Baumstämmen, Ziegenböcken [...]

2016-12-14T07:06:26+00:00

Der Harz Mythos

Der Harz-ein Mythos Manche Gebiete haben ihre Sagen, andere eine besondere Figur wie Rübezahl oder Münchhausen und bestimmte Orte sind einfach nur schön anzuschauen- der Harz vereint alles. Was ist ein Mythos? Jedenfalls kein einfacher Begriff, zumal es mehrere Auslegungen gibt. Doch fast die Benennung zusammen, was man nicht mit Klage, Märchen, Legende oder ähnlichem [...]

2016-12-14T07:06:30+00:00

Der Harz Landschaft der Mythen

Unzählige Geschichten ranken sich um Hexen und Teufel, den Bergmönch und den wilden Mann. Legendär ist der Sitz der Hexen aus aller Welt auf den höchsten Harzgipfel, den Brocken, alljährlich zur Walpurgisnacht.

2016-12-14T07:06:30+00:00

Hübichenstein Bad Grund

Auf einem Hofe in Grund wohnte einst ein Förster, dessen Frau früh verstorben war. Mit seinem einzigen Sohn. Der Junge war ein geschickter Bursche, nur manchmal ein wenig vorwitzig. Eines Tages ging er mit seinen Freunden hinaus ins Holz. Als sie nach dem Hübichenstein hinkamen, sagt einer, den wollte er sehen, der da hinauf klettern könnte. Der Förstersohn meinte, er wagte es wohl und ließ sich auch von den Warnungen der Freunde nicht aufhalten.

2016-12-14T07:06:30+00:00

Bergmönch von Clausthal

In den Harzbergwerken um Clausthal ließ sich einst immer wieder einen gleich sehen, den man den Bergmönch nannte. Er war von riesiger Gestalt, gekleidet wie ein Mönch und trug stets ein großes Grubenlicht bei sich, das niemals erlosch. Wenn die Bergleute des Morgens in den Schacht einfuhren, stand er mit seinem Licht über dem Fahrloch und ließ sie unter sich hindurch fahren. Aber auch in den Schächten begegneten die Bergmänner dem Bergmönch oft.

2016-12-14T07:06:31+00:00

Goslar und seine Entstehung

Kaiser Otto I. weilte auf der Harzburg, als ihm nach einem Stück Waldbraten gelüstet. Er entsandte seinen besten Ritter namens Ramm, um für ihn auf die Jagd zu gehen. Der Ritter machte sich umgehend auf den Weg und gelangte bei der Verfolgung einer frischen Hirschspur immer tiefer in den Wald. Als der Berg, zu dem die Spur hinaufführte, immer steiler wurde, stieg der Ritter vom Ross nachdem er sein Pferd an einen Baum gebunden hatte, ging er zu Fuß weiter. Während der Ritter auf der Pirsch war, begann das Ross, ungeduldig mit den Vorder Hufen auf dem Boden zu scharren.

2016-12-14T07:06:32+00:00

Dombau zu Halberstadt

Halberstadt ist schon so alt, dass niemand mehr begründen kann, von wem, wo und warum die ersten Häuser erbaut wurden. Alles was dazu mal an das Heidentum erinnerte, bezeichneten die christlichen Priester als Teufelsspuk. Und tatsächlich mischte sich der Teufel in alles ein was ihn nichts angehen. Ganz besonders erbost war eher, wenn eine neue Kirche gebaut werden sollte.

2016-12-14T07:06:32+00:00