Ein Besuch in Ilsenburg

//Ein Besuch in Ilsenburg

Ein Besuch in Ilsenburg

Ilsenburg am Ausgang des romantischen Ilsetals wurde 1998 zum ersten Nationalparkort des Parks Hochharz ernannt. Die Historie der Stadt ist schon seit dem 11. Jahrhundert mit der Gewinnung und Verhüttung von Eisenerz verbunden.
Erzabbaubetriebe, Verhüttung und Eisenschmieden bestimmte seit dem Mittelalter das Ortsbild. Hier wurde der sogenannte Ilsenburger Kunstguss entwickelt, dessen Erzeugnisse selbst in Russland, Norwegen und Italien begehrt fahren. Ab 1546 gab es sogar einen Hochofen.

Über dies alles erzählt die lehrreiche Sammlung des Ortsmuseums, in der Kunstplatten und Modelle der alten Hüttentechnik zu sehen sind. Zugleich findet sich hier vieles aus der Stadtgeschichte.

Obwohl sich der Fremdenverkehr gerade erst zaghaft entwickelt, gab es bereits 1885 einen Brocken Omnibus auf den Gipfel, der seinerzeit von Pferden gezogen wurde. Eindrucksvoll ist die Anlage des Benedektinerklosters mit der schönen Klosterkirche, die Bischof Arnulf von Halberstadt ab 1003 errichten ließ. Die Wirtschaftsgebäude wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem Schloss im historischen Stil umgestaltet, heute residiert hier ein romantisches Harz Hotel.

2016-12-14T07:06:20+00:00