im Bodetal zur Fuchsfarm

//im Bodetal zur Fuchsfarm

im Bodetal zur Fuchsfarm

Im Bodetal zum Cafe Fuchsfarm

Rundwanderung/Spaziergang

Höhenunterschied: 80 m

Strecke: gut begehbare Wege,  recht eben

Einkehrmöglichkeit: Waldgaststätte/Café Fuchsfarm

Hinweis: die Strecke ist identisch mit dem Klima-Wanderweg 3

Start: Kurpark Haupteingang.

Die kurze Rundwanderung zum östlich von Braunlager gelegenen Café Fuchsfarm ist in 1,5 h bis 2 h zu absolvieren. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede bietet sich die Strecke als Kaffeespaziergang an.

Diese Wanderung beginnt vor dem Haupteingang des Kurparks neben dem Heimat-und Skimuseum. Man geht zunächst den Promenadenweg außerhalb des Kurparks am Kurgastzentrum vorbei. Der Weg schmiegt sich am Hang entlang oberhalb der Warmen Bode. Bevor man auf die Wietfelderstraße trifft, steigt links die aus Tonschiefer Hornfels bestehender Steinklippe empor (vom Kurpark aus erreichbar, gute Aussicht im Winterhalbjahr aufgrund des fehlenden Laubgrünes). Die geklärte Wietfelderstraße geht man nach links. Nach circa 200 m beachte man das Wurzelwerk der auf dem Felsen stehenden Fichten. Zur Rechten öffnet sich der Blick auf das weite Tal der Warmen Bode. 100 m hinter dem Parkplatz, für die mit Auto anreisenden Gäste des Café Fuchsfarm, kommt der Braunlager rundweg von links hinunter, begleitet uns ein Stück und Bild bald wieder rechts ab. Im Tal liegt die alte Braunlagerkläranlage. Kurz vor dem Café Fuchsfarm sieht man rechts die so genannten Weißen Brücken. Nach rechts kann man durch das Bodetal nach Sorge wandern.

Einer Pause beim Café Fuchsfarm (520 m) lohnt sich.

Auf einem Wanderpfad über das Gelände gelang man zwischen Zweifelstreichen hindurch zum ehemaligen Grenzstreifen. Nach rechts weiter Kammern auf dem Kolonnenweg (hier ohne Betonplatten) nach Sorge (4,1 km) und nach Tanne (5,8 km) wandern.

Rückweg: steht man mit dem Rücken zum Eingang des Café Fuchsfarm, geht man denen direkt in den Wald führenden Ramsenweg (Klimawanderweg) hinauf. Am Ramsenweg liegt denn bald zur Linken zwei eingezäunet Walderneuerungsflächen, in denen junge Rotbuchen in den lichten Pflichten Hochwald gesetzt wurden. Nach 2,3 km erreicht man den Kurpark. Durch den Park hinunter gelangt man wieder zum Haupteingang.

Café Fuchsfarm/Silber Fuchsfarm: der Gebäudekomplex, der an der Stelle liegt, wo die Bremke in die Warme Bode mündet, wurde als Silberfuchs-Zuchtfarm in den dreißiger Jahren gebaut. Später richtete man hier einen Tierpark ein. Da das Gebäude weit außerhalb von Lagers liegt, wird die City mithilfe eines Dieselaggregat erzeugt. Bis zur Wiedervereinigung 1990 lag die Fuchsfarm hautnah an der DDR Grenze, die in der Mitte von Bremke und warmer Bode verlief.

Ramsenweg: dieser Weg erhielt seinen Namen, weil er zur Raumsonde führte. Die bereits im 13. Jahrhundert existierende Mühle befand sich in der Nähe der heutigen Gaststätte Fuchsfarm. Ramsenweg ist ein altes Wort für Bärlauch.

2016-12-14T07:06:30+00:00