Burg Falkenstein

Burg Falkenstein

Burg Falkenstein im Harz

Auf einem Bergsporn über den Selketal erhebt sich mit der Burg Falkenstein eine der eindrucksvollsten Burgen des Harzes. Im 12. Jahrhundert gegründet, hat sie alle Zeitläufe überdauert und ihrer mittelalterlichen Grund Anlage bewahrt. Im 13. Jahrhundert sollt-so die Legende-Eike von Repkow auf dem Falkenstein den „Sachsen Spiegel „, das wohl berühmteste deutschsprachige Rechtsbuch, verfasst haben. „Wer zuerst kommt-malt zuerst „: dieses geflügelte Wort stammt aus Eikes Buch.

Im 15. Jahrhundert übernahmen die Herren von der Asseburg die Herrschaft Falkenstein. Graf Ludwig I stieg im 19. Jahrhundert zum preußischen Oberjägermeister und Chef des Hofjagdamtes auf. 1843 trafen sich auf der Burg die gekrönten Häupter von Preußen, Sachsen und Hannover zur „Dreikönigsjagd “

Schon im 19. Jahrhundert für Besucher zugänglich, öffnete im April 1946 auf der Burg ein Museum, das inzwischen von der Stiftung Rohmer und Schlösser in Sachsen-Anhalt betrieben wird. Das Museum zeigt eingerichtete Räume-unter anderem den Rittersaal, die Königszimmer, die Herrenstube oder die Kapelle-aber auch Ausstellungen zur Burggeschichte und zum Sachsenspiegel. Nicht zuletzt entschädigt der Blick vom bergfried für den mühevollen Aufstieg. Ein Falkenhof zeigt in der Saison Greifvögel freien Flug.

Öffnungszeiten 1. April bis 31. Oktober täglich 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Einlass und Kassenschluss: 17:30 Uhr

1. November bis 31. März Dienstag bis Sonntag 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr am 24. Dezember geschlossenen Einlass-und Kassenschluss: 16:00 Uhr

2016-12-14T07:06:30+00:00